grönländer


Das Grönlandkajak gilt als das am höchsten entwickelte Boot seiner Klasse: Kein anderes Boot der Inuit wurde so genau auf Körpermaß und für die zukünftigen Anforderung des Benutzers konstruiert. Es musste schnell und auch bei schwieriger See gut kontrollierbar sein. Ein Verlust des Bootes oder ein unfreiwilliger Ausstieg hätte fatale Folgen gehabt.

Als Jagdboot war es Grundlage der Existenzsicherung unter arktischen Bedingungen. Seine Entwicklungsgeschichte reicht weit über 4000 Jahre zurück. In ungewöhnlicher Weise folgt höchster Funktionalität eine äußerst ästhetische Gestalt.

Beachtet man die evolutionären Entwicklungen dieser Bauweise und kombiniert sie an einigen Punkten mit modernen Materialien, wie z.b. Stoff statt Haut, ohne jedoch die Konstruktion zu verändern, entsteht ein Boot der Oberklasse. Geringes Volumen für niedrige Windanfälligkeit und geringes Gewicht für Beweglichkeit und Geschwindigkeit resultieren aus dieser Bauweise.

Ein Boot wiegt bei einer Länge von 5,20m bis 5,60m zwischen 10,5kg und 15kg – je nach Körpergröße, Gewicht und den gewünschten Eigenschaften des Kajaks. So ist dieses Boot heutigen Seekajaks bezüglich seiner Fahreigenschaften deutlich überlegen.


groenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpg
groenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpg
groenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpg
groenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpg
groenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpg
groenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpg
groenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpggroenlaender_01.jpg
 
home arrow arbeiten arrow bootsbau arrow groenlaender